Zur Eintritts-Seite 

Neu: Hier als PDF-Dokument ausdrucken

Dreibündenstein

mit Christof Sieberath
Samstag, 21. Juli 2012

Wegen Seilbahnkapazität ist die Teilnehmerzahl auf 28 Personen begrenzt

Kurz Info: 
 

Wanderung:

Feldis - Alp da Veulden - Dreibündenstein - Brambrüesch


 

Wanderzeit:

5 Std.


 

Anforderung:         

Kondition und Trittsicherheit - Aufstieg 800 Höhenmeter - Abstieg 700 Höhenmeter

Verpflegung:

Aus dem Rucksack


 

Treffpunkt:

Zürich HB vor dem Gleis 12 um 07:20 Uhr (wie üblich)
 

Abfahrt:

Zürich HB um 07:37 Uhr Gleis 5


 

Rückkehr:

Zürich HB um 19:23 Uhr,
 


Kosten:

Beitrag Mitglieder mit Halbtaxabonnement CHF 20.00
weitere Angaben siehe INFO


 

Anmeldung:

Anmeldeschluss ist Montag 16. Juli 2012


 

Wetter
 



 Webcam


Das malerische Feldis

Mit der umgebauten Luftseilbahn geht es zunächst von Rhäzüns, das wir mit der Rhätischen S-Bahn von Chur erreichen, ins 1400 m hoch gelegene Dorf Feldis (Veulden). Die neuen ostereierfömigen Gondeln bieten Platz für je 14 Personen. Aufgrund der langen Fahrzeit sehen wir daher ein Teilnehmermaximum von 28 Personen vor. In Feldis angekommen, erwartet uns nach ein paar Metern rechts das Hotel Mira Tödi, in dem wir die unverzichtbaren Kaffee und Gipferli zu uns nehmen.

Hotel Restaurant Mira Tödi
7404 Feldis /Veulden

Tel +41 (0)81 630 10 80
FAX +41 (0)81 630 10 81
E-Mail mira.toedi@feldis.ch

 

Übersichtskarte:

Klick hier für Übersichtskarte                                                                                Wanderroute

 
Routen Beschreibung:        

Unsere Wander-Route:

Feldis Seilbahnstation 1460m - Alp da Veulden 1946m - Emser-Hütte "Term Bel" 1940m - Dreibündenstein 2160m - Spundisköpf See 1812m - Malixer Alp 1759m - Brambrüesch PP 1600m - Bergstation Seilbahn 1594m

 
Sicht von Feldis

Blick in das Rheintal

Alp da Veulden 

Dreibündenstein


Brambrüesch

Nun machen wir uns an den Aufstieg über die Nordflanke des Bergmassivs, das das Domleschg von der Lenzerheide trennt. Die anfängliche Fahrstrasse wird immer angenehmer, und bald laufen wir nur noch auf Erde und Wiese, immer leicht ansteigend. Mit dem weniger werdenden Wald erhalten wir immer häufigen Einblick ins Churer Rheintal und haben bald den ersten Blick auf Domat / Ems. Nach ca. 1 Std. 45 Min. erreichen wir die Holzhütten der Alp da Veulden auf 1950 m Höhe. Hier stärken wir uns erst einmal. Unser Ziel, den Dreibündenstein (2170 m), sehen wir bereits im Osten.

Danach geht es weitgehend flach weiter bis zu einer weiteren kleinen Alp. Hier verläuft, einer alten Grenzbefestigung folgend, das steilste Stück bergauf. Es folgt eine Abzweigung nach links, die wir auf dem spärlich markierten Weg nicht verpassen sollten. Bald können wir ein erstes Mal Richtung Schanfigg blicken und haben nun noch die letzten Höhenmeter vor uns. Oben auf dem Gipfel erwartet uns eine prachtvolle Rundsicht. Selbst wenn das Wetter nicht so schön sein sollte, gibt es schöne Talblicke. Der Dreibündenstein von 1722 (heute im Rät. Museum in Chur, Nicolin Sererhard nennt 1742 drei Marksteine) weist auf den Grauen Bund (Gerichtsgem. Rhäzüns), den Gotteshausbund (Ortenstein) und den Zehngerichtenbund (Churwalden) hin. Die Sektion Rhätia des Schweizer Alpen-Clubs ersetzte ihn 1915 durch einen 2 m hohen Obelisken. Da der Sessellift nur im Winter fährt, ist es hoffentlich nicht voll, und wir können es uns auf den Holzliegen und am Tisch für die Mittagsrast bequem machen.



Verpflegung aus dem Rucksack

Nun folgt der Abstieg an der Nordostflanke des Berges, immer mehr oder weniger unterhalb des Sesselliftes, anfangs auf einem schmalen Weg. Sobald wir die Skipiste kreuzen, gehen wir hier weiter, denn der scheinbar weiterlaufende schmale Weg verläuft sich irgendwann im Gestrüpp. Unterwegs ignorieren wir einen etwas zweifelhaft nach rechts zeigenden Wegweiser und folgen weiter der Piste Richtung Hühnerköpfe, der Talstation des Sesselliftes. Die Piste ist zum Glück angenehm begehbar, denn es geht immer weiter abwärts. An einer weiteren Abzweigung nehmen wir jedoch wieder den Waldweg und steigen wieder ca. 50 Meter auf, um einen weiteren Aussichtspunkt auf die Stadt Chur und Domat/Ems zu sehen. Es folgt das steilste Stück des Abstieges über einen wurzelreichen Waldweg. Nach weiteren 30 Minuten sind wir jedoch schon am Ziel unserer heutigen Wanderung angelangt. Sollte die Zeit noch reichen - die letzte Seilbahn nach Chur fährt um 16:40 - , können wir uns noch eine Erfrischung im Restaurant gönnen.

Verpflegung:




Verpflegung aus dem Rucksack

 

Links:

Treffpunkt:

 Samstag, 21. Juli 2012
 HB Zürich
 07:20 Uhr Gleis 12 (wie üblich)

 
 
Wanderleitung:


 Christof Sieberath

Tel: +41 44 722 25 70

Mail: sieberath@gmx.ch

                           

Reine Wanderzeit:
 

5 Std.

Anforderungen:
 

Kondition und Trittsicherheit - Aufstieg 800 Höhenmeter - Abstieg 700 Höhenmeter
 

Ausrüstung:
 

Wanderschuhe, Regenschutz, bei Bedarf Wanderstöcke

Versicherung:
 

Ist Sache der Teilnehmenden

Bemerkungen:
 

Die Wanderung wird bei jeder Witterung durchgeführt.

Anmeldung:

E-Mail senden

Anmeldeschluss ist Montag 16. Juli 2012
- Bitte mit allen Angaben -
 
Wegen Seilbahnkapazität ist die Teilnehmerzahl auf 28 Personen begrenzt 
 

Anreise:

                              

an:         

ab:

Gleis:

Zürich HB

07:37

5

Chur

08:52

09:08

9 / 11

Rhäzüns

09:27

09:40

- / Luftseilbahn

Feldis / Veulden

09:47

Rückreise:
 
 
 
 

 
 
 
 

                                    


an:


ab:


Gleis:

Brambrüesch BCD

16:40

Gondelbahn

Känzeli BCD

16:48

17:00

- / Luftseilbahn

Chur Stadthalle

17:07

17:27

- / Bus

Chur Bahnhof

17:33

18:09

- / 9

Zürich HB

19:23

8

Kostenbeteiligung:


 

Mitglieder: *)

Nicht Mitglieder:

Halbtaxabonnement

20.00

50.00

Ohne Abonnement

65.00

94.00

General Abonnement

00.00

12.00

*) Jahresbeitrag 2011: CHF 35.00 plus obligatorischer Gesamt-Sportclub-Beitrag CHF 30.00

Abmeldung:
 

Bei dringender Abmeldung am Samstag an Gerd Tel. 079 356 97 26

Hinweise:
 

Nächster Termin

  • Samstag / Sonntag, 8. / 9. September 2012

    Diavolezza + Gletscherwanderung

    unter der Leitung von Susanne Mc Donald und Berführern

Ich freue mich auf Deine Anmeldung

Gerd Müller

   zurück Seitenanfangnfangnfangnfangnfangnfangnfangnfangnfang nach oben Seiten Anfang

Neu: Hier als PDF-Dokument ausdrucken