Zur Eintritts-Seite
Neu: Hier Word-Dokument zum ausdrucken

Frühlingswanderung in das Fürstenland
mit Inge Schaubhut
Samstag 25. April 2009

Kurz Info:
 

Wanderung:

Frühlingswanderung von Wil SG durch die Fürstenregion

Weitere Informationen

Wanderzeit:

ca. 5 Std

Weitere Informationen

Anforderungen:     

Sicheres Gehen, etwas Ausdauer, leicht

Verpflegung:

Im Restaurant Landhaus in Hosenruck

Weitere Informationen

Treffpunkt:

Zürich HB vor Gleis 12 um 7:45 Uhr (wie üblich)

Abfahrt:

Zürich HB 8:09

Weitere Informationen

Rückkehr:

Zürich HB 18:23 Uhr

Kosten:

Beitrag Mitglieder mit Halbtaxabonnement CHF 0.00
weitere Angaben siehe INFO

Weitere Informationen

Anmeldung:

Anmeldeschluss Montag, 20. April 2009

Weitere Informationen


Webcam Klick hier

In Wil geniessen wir zuerst unseren obligatorischen Kaffee mit Gipfeli im:

Hotel Restaurant Freihof
Armin und Edith Signer
Bronschhofer Str. 2
9500 Wil SG
Fon 071 913 75 20 Fax 071 913 75 00
www.hotelfreihof.ch

Karte klick hier PDF Datei

Routen Beschreibung:

Unsere Wander-Route:

Wil SG - kleiner Stadtrundgang - Wiler Turm - Nollen - Hosenruck -
Waldwies - Gampen - Nieselberg - Wil SG.











Am Start geht es vorbei an den prächtigen Bauten der Altstadt von Wil, die bereits um 754 als alemannische Siedlung „villa qui dicitur Wila“ ein geografisch und strategisch wichtiger Ort war. Es entstanden Beziehungen zu den Kulturkreisen der Abtei St. Gallen, des Domstiftes Konstanz und des Klosters Reichenau. Die Grafen von Toggenburg befestigten den eiszeitlichen Wallberg mitten in der weiten Thurlandschaft, siedelten Bauern, Handwerker, Händler sowie Dienstleute an, boten den Bürgern Schutz und sicherten damit ihre eigene Herrschaft. Sie besiegelten ihr Werk mit der Verleihung des Stadt- und Marktrechts in der Zeit um 1200. Im Jahr 1226 geht die Stadt Wil als Schenkung an das Kloster Sankt Gallen über. Die Fürstabte von St. Gallen wissen ihre westliche Verteidigung, aber auch die angenehme Residenz wohl zu schätzen. Das Hauptanliegen der Bürgerschaft ist durch alle Jahrhunderte hindurch die Autonomie, die Wahrung und Sicherung der Freiheit. Nach dem Untergang des Klosters St. Gallen als Folge der französischen Revolution wird Wil im Wileramt 1798 Munizipalgemeinde des Kantons Säntis und 1803 Politische Gemeinde im neuentstandenen Kanton St. Gallen.

Heute ist Wil, auch „Tor zum Toggenburg“, genannt, das Zentrum einer kantons-übergreifenden Region mit über 100'000 Einwohnern. Wir wandern hinauf zum 34 m hohen Wiler Turm. Wer Lust hat, kann die 189 Stufen dieses schönen Holzbauwerks hinauf steigen und bei schönem Wetter die Aussicht geniessen. Für die Konstruktion wurde ausschliesslich Holz aus umliegenden Wäldern verwendet. Der Grossteil des Holzes, nämlich die Rundhölzer aus Douglasien und die Treppenstufen aus Weisstanne wurden im Frühjahr 2005 gefällt, eingeschnitten und naturgetrocknet. Drei grosse Panoramatafeln beschreiben die Aussicht von den Österreicher Alpen bis hin zu Eiger und Mönch in den Berner Alpen. Weiter geht’s durch liebliche Landschaften.
Kurzer Besuch bei Globi (Illustrator Heiri Schmid in Greutensberg)
Wir wandern hinauf zum Nollen (718 m), wo die bei schönem Wetter beeindruckende Aussicht auf den Bodensee über den Thurgau nach Wil bis nach Herisau reicht. Darüber erstrecken sich die Alpen vom Vorarlberg über den Alpstein bis ins Glarnerland.

Frau Cäcilia Zeller hat für uns im Restaurant Landhaus in Hosenruck
ein feines Mittagessen bereitet.

Früher bildeten neben der Ortsgemeinde Wuppenau auch Hosenruck und Heiligkreuz jeweils eine eigene Ortsgemeinde innerhalb der damaligen Munizipalgemeinde Wuppenau. Im Rahmen einer Gemeindereorganisation wurden die drei Ortsgemeinden 1971 zur heutigen Einheitsgemeinde Wuppenau zusammengefasst.

Restaurant Landhaus
9515 Hosenruck

Tel 071 944 12 55

Menü siehe Verpflegung

Der Rückweg führt uns über Waldwies, den Gampen und den Nieselberg zurück zum Bahnhof Wil, wo wir im Bahnhofbuffet vor der Rückreise allenfalls noch unseren Durst löschen können.

Links:


Stadtlexikon Wil SG

Hosenruck Historisches Lexikon der Schweiz

Wiler Turm Wikipedia

Treffpunkt:

Samstag, 25. April 2009
HB Zürich
7:45 Uhr Gleis 12 wie üblich
 

Wanderleitung:

Inge Schaubhut
Exkursionsleiterin Feld-Ornithologie
Unt. Heslibachstrasse 58
8700 Küsnacht ZH
Mail: inge.schaubhut@gmx.ch
Telefon: 044 910 54 06

Reine Wanderzeit:

ca. 5 Std.
  

Anforderungen:

Sicheres Gehen, etwas Ausdauer, leicht
 

Ausrüstung:

Gute Schuhe, Regen-/Sonnenschutz, evtl. Stöcke
 

Verpflegung:

Menü 1

Menü 2 VEGI

Suppe
kleiner gemischter Salat
Kaninchengeschnetzeltes
oder Schweinsbraten
Verschiedene Gemüse
Hausgemachte Spätzle

CHF 22.--

Suppe
kleiner gemischter Salat
Verschiedene Gemüse
Hausgemachte Spätzle



CHF 22.--

Versicherung:

Ist Sache der Teilnehmenden
 

Bemerkungen:

Die Wanderung wird bei jeder Witterung durchgeführt.
 

Anmeldung:

E-Mail senden

Anreise:

                              

an:

ab:

Gleis:

Zürich HB

08:09

10

Zürich Flughafen

08:20

08:22

2

Winterthur

08:35

08:37

4

Wil SG

08:52

Rückreise:

                              

an:

ab:

Gleis:

Wil SG

17:39

2

Winterthur

17:56

17:58

3

Zürich Flughafen

18:11

18:13

3

Zürich HB

18:23

Kostenbeteiligung:


Mitglieder: *)

Nicht Mitglieder:

Halbtaxabonnement

00.00

20.00

Ohne Abonnement

20.00

40.00

General Abonnement

00.00

06.00

*) Jahresbeitrag 2009: CHF 35.00 plus obligatorischer Gesamt-Sportclub-Beitrag CHF 30.00
 

Abmeldung:

Bei dringender Abmeldung am Samstag an Gerd Tel. 079 356 97 26
 

Hinweis:

Nächster Termin:

Ich freue mich auf Deine Anmeldung

Gerd Müller

   zurück Seitenanfangnfangnfangnfangnfangnfangnfangnfangnfangnfang nach oben Seiten Anfang

Neu: Hier Word-Dokument zum ausdrucken