Zur Eintritts-Seite

Herbstwanderung
Elgg - Schauenberg - Gyrenbad - Zell - Kollbrunn

Samstag, 15. Oktober 2005

Webcam Klick hier                       Wetter in Elgg


Routen Beschreibung:

  Wanderroute Karte klick hier  PDF Datei


Wappen von Elgg

Elgg


















































Gyrenbad









Zeller Giessen

Zeller Wappen

Zell

Rest. Frohsinn

Elgg ZH liegt im oberen Eulachtal, ungefähr zwölf Kilometer östlich von Winterthur, unmittelbar an der Grenze zum Kanton Thurgau. Die Elggerinnen und Elgger sind stolz auf ihren Wohnort. Wer den alten Dorfkern mit seinen einzigartigen vier Gassen, den wunderschönen Riegelhäusern und dem traditionsreichen Lindenplatz kennt, weiss warum. Weit herum bekannt ist Elgg für seinen althergebrachten Brauch am Aschermittwoch: der "Äschli", ein Umzug mit historischen Gewändern, welcher erstmals anfangs des 16. Jahrhunderts gefeiert wurde.
Elgg ist unter anderem auch bekannt durch die Schneckenfarm die am 10. Juni 2004 eröffnet wurde. Der Züchter Armin Bähler ist z.Zt. Herr über 18'000 Schnecken. Doch nun weiter zu anderen "kulinarischen" Genüssen. Nach der Ankunft in der Station Elgg geht es gleich weiter zum Restaurant Bahnhöfli. Das Bahnhöfli hat eigentlich am Samstag den ganzen Tag geschlossen. Nach einigen "Überredungs-Künsten" von Emil Schneiter öffnet nun die Wirtin Frau Gabriele Hartmann extra für uns zum obligaten Kaffee mit Gipfel.

Restaurant Bahnhöfli
Bahnhofstr. 2, 8353 Elgg
Tel. *052 364 32 02

Von der Station Elgg (508 m) führt uns der Wanderweg via Untermüli und Obermüli zum Farenbachtobel. Das Städtchen Elgg lassen wir links liegen. Der Aufstieg durch das romantische Farenbachtobel mit seinen Wasserfällen und vielen Brücklein führt uns auch am Farenbachweiher vorbei, der im Winter zum Schlittschuhlaufen benützt wird.

Nach ca. 45 Minuten erreichen wir die Wirtschaft Guhwilmühle (616 m). Die romantische Gartenwirtschaft ist weitherum bekannt durch die Forellen aus dem eigenen Weiher, die Bauernspezialitäten aus der eigenen Rauchkammer, sowie bei schönem Wetter jeden Sonntag Ochs und Schwein am Spiess. Der Bratspiess wird vom Wasserrad angetrieben. Im Monat Mai findet der Mai-Tanz mit Live-Musik und ab Juni bis Ende Jahr immer am letzten Donnerstag "Stubete" ebenfalls mit Live-Musik statt.

Weiter geht es aufwärts zum Weiler Schümberg (737 m) Richtung Schauenberg. Nach etwa einer Stunde erreichen wir den höchsten Punkt den "Schaupi" mit 892 m. Auf den 700 Jahren alten Ruinen sitzend geniessen wir die herrliche Aussicht ringsum und die Alpen. Es wird behauptet, dass man bei sehr gutem Wetter alle Kantone mit der Ausnahme Genf sieht.

Abwärts geht es nun Richtung Gyrenbad, vorbei an der Besenbeiz Schwändi und wir erreichen nach einer weiteren halben Stunde den Gasthof Gyrenbad (720 m). Gyrenbad war bereits um 1500 n. Chr. ein Kurort. Zwei Quellen entspringen dort. Der Badebetrieb wurde aber 1968 eingestellt. In diesem Gasthof werden wir das Mittagessen einnehmen.

Restaurant: Gyrenbad
8488 Turbenthal
Tel. 052 385 15 66

Menü im Feuerkeller:

Grillhit: Selber grillieren
Kalbsbrat-,Gyrenbad- und Paprikawurst, Schweinsschnitzel und Hochlandrind-Hamburger mit Sauce, Kräuterbutter und Bürli
                         CHF 22.50
oder:
Grosser Salatteller mit Bürli
                         CHF 16.00


Nach der Mittagspause geht es auf einer Teerstrasse nach Lättenberg ins Gartentobel zu der Zeller Giessen, ein sehenswerter Wasserfall in diesem romantischen Tobel. Bald darauf kommen wir in Zell (541 m) an.

Ausgangs Zells folgt auf dem Paul Burkhard-Weg ein etwas steiler Aufstieg nach "Schrännen" Richtung Unterlangenhard. In Oberlangenhard hat der bekannte Schauspieler Schaggi Streuli (Polizist Wäckerli) gelebt und gewirtet. Wir durchqueren Unterlangenhard und gelangen auf einem schönen Grat-Waldweg zur Ruine Liebenberg. Bald schon ist unser letztes Ziel in der Wandersaison 2005 Kollbrunn (493 m) in Sicht. Hier peilen wir den Frohsinn an.

Restaurant: Frohsinn
Dorfstr. 3 8483 Kollbrunn
Tel. *052 383 11 90

 Links:

Geschichte Gyrenbad

Elgg Gemeindegeschichte

Zeller Giessen

Zell Gemeindegeschichte

Paul Burkhard

Tibet-Institut

Paul Burkhard 1

Elgg historisch

 
Treffpunkt:  

                                                        
Samstag, 15. Oktober 2005  
8:00 Uhr Gleis 12 


Wanderleitung:



Emil Schneiter
Kleindorfstrasse 14c
8707 Uetikon am See
Tel. 044 920 25 76 +
Tel. 079 708 71 83
E-Mail: emil.schneiter@bluewin.ch


Reine Wanderzeit:


4 1/2 Std.

Anforderungen:

mittel

Ausrüstung:

Gutes Schuhwerk, Wanderstöcke, Regenschutz

Verpflegung:

Im Restaurant Gyrenbad +
Frohsinn in Kollbrunn

Versicherung:

Ist Sache der Teilnehmenden

Bemerkungen:

Die Wanderung wird bei jeder Witterung durchgeführt

Anmeldung:



E-Mail: mueller.moosbrugger@bluewin.ch
oder per Post (siehe Anmeldung) E-Mail senden 
Anmeldeschluss ist der
Montag 10. Oktober 2005
Posteingang

- Bitte mit allen Angaben -


Anreise:

an

ab

Gleis

Zürich HB               

08:18

Gleis 23/24 (S12)

Winterthur

08:39

08:42

5B / 1 (S35)

Elgg

08:54

Heimreise:

an

ab

Gleis

Kollbrunn

18:01

(S26)

Winterthur

18:14

18:22

2 / 3B (S12)

Zürich HB

18:41

21/22

Kostenbeteiligung   

 
 
Mitglieder *)

 
 
Nicht Mitglieder

Halbtaxabonnement

05.00

15.00

Ohne Abonnement

15.00

25.00

General Abonnement

00.00

05.00

*) Jahresbeitrag 2005: CHF 35.00 plus
obligatorischer Gesamt-Sportclub-Beitrag CHF 30.00
 

Abmeldung:


Bei dringender Abmeldung am Samstag
Tel. 079 356 97 26

Hinweise:



 

Generalversammlung am

4. November 2005    19:00 Uhr
im Hotel Inter-Continental, Zürich

Ich freue mich auf Deine Anmeldung


Gerd Müller

           zurück Seitenanfangnfangnfangnfangnfang nach oben Seiten Anfang