In Arbeit         

Weissenstein - Grenchenberge

Samstag, 30. September 2000

Vom "Blick in die Schweiz" über die Sprachgrenze


Wanderbeschrieb:

     Der Weissenstein (1284 m) ist einer der markantesten Aussichtspunkte des Juras. Die Sonnenterrasse im Solothurner Jura bietet den einzigartigen Blick über das Mittelland zum Alpenkranz, vom Säntis bis zum Mont-Blanc. Die vom Balmberg zum Bettlachberg sich hinziehende, mit einem Mantel aus Kalken des Oberen Malms (weisser Jura) bedeckte Weissensteinkette hat ihren Namen von diesem hellen Gestein erhalten. Auf Beschluss des Rates der Stadt Solothurn und mit namhaften Zuschüssen der Zünfte wurde 1827 auf dem Grundeigentum der alten Stadtgemeinde, dem so genannten "Berg", das heute noch bestehende Kurhaus gebaut. Dieses wurde mehrmals erweitert und umgebaut. Vom Kurhaus Weissenstein geht es über den Fussweg hinunter zur Sennhütte. Im dortigen Restaurant werden wir uns den obligaten Kaffeehalt gönnen. Auf der Strasse folgen wir nach Gänsbrunnen. Dort biegen wir in den Wald zum Südfuss des Dilitschchopfes. Ganz in der Nähe liegt der Eingang zum Nidloch, einem Höhlensystem, das sich gegen Gänsbrunnen hinab zieht. Der Höhenunterschied zwischen Eingang und Ausgang beträgt 394 m, die bis heute erforschte Länge der Gänge 7 km. Beim Waldausgang führt der Weg über Weiden hinunter zum Hinteren Weissenstein, später wieder hinauf in den Wald über den Grad zur Hasenmatt (1444 m), der höchsten Erhebung im Solothurner Jura. Beim Waldaustritt geht es abwärts in den Mürensattel (1318 m) und weiter zur Stallfluh (1409 m). Am Rand der Stallfluh geht es nun über dem 1200 m langen fast ebenen Weidboden und an dessen Ende rechts hinunter zum bewaldeten Grat der Schwelli. Links immer wieder schöne Ausblicke ins Aaretal und rechts auf die Hügel des Sonnenbergs, Mt. Raimeux und des Baselbieter sowie des Kantons Jura. Schon bald erreichen wir den Obergrenchenberg (1348 m). In der nähern Umgebung steht die 30 m hohen Windkraftanlage, die Holzplastik "Ammonit" sowie die Panoramatafel am Kretenrand. Unsere Schritte lenken wir nun über sanfte Alpweiden Richtung Untergrenchenberg das wir nach knapp 4 Wanderstunden erreichen. Hier erwartet uns ein gemütliches Restaurant und der Bus von Grenchen-Süd der uns in vielen Kurven ins Tal hinunter fährt.

Besammlung:

Samstag, 30. September 2000 7:45 Uhr  Hauptbahnhof Zürich
                                vor dem Geleise 14     

Leiter:

Herr Josef Fellmann Tel. +41 (01) 322 66 34

                    

Wanderzeit:

4 Stunden
                      

Anforderungen:

Gute Wanderschuhe
                                        

Verpflegung:

Aus dem Rucksack

                                 

Versicherung:

Sache der Teilnehmer

                                

Bemerkung:

Die Wanderung wird bei jeder Witterung durchgeführt
                         

Anmeldung:

e-mail: mueller.moosbrugger@bluewin.ch
oder per Post.
(Siehe Anmeldung) Klick hier
                          

-- Anmeldeschluss ist der 25. September 2000 Posteingang --

Anreise:

An

Ab (rot = umsteigen)
    

Zürich HB

Geleis 14

08:03

Solothurn

Geleis  2 / 3

09:10

09:14

Oberdorf SO

09:26

Weissenstein

Sesselbahn         ca.

10:00

°

Rückreise:

An

Ab
       

Unterer Grenchenberg

Bus

16:40

Grenchen Süd

17:14

17:37

Zürich HB

18:54



Kostenbeteiligung

Für Mitglieder *)

                       

Für Nicht-Mitglieder

Mit Halbtaxabonnement

00.00

34.00

Ohne Abonnement

34.00

67.00

Mit Generalabonnement

                   

00.00

5.20

*) Jahresbeitrag 2000:  CHF 65.00
     inkl. Grundgebühr der Dachorganisation von CHF 30.00

Abmeldung:

Bei dringender Abmeldung am Samstag Tel. 079 356 97 26

                      

Voranzeige:

Samstag / Sonntag, 21./22. Oktober 2000  "Le Moléson et le Lac Lémand"
mit Gerd Müller
                      

Hinweis:

Generalversammlung mit Nachtessen und Tanz
Freitag. 3. November 2000

                         

Ich freue mich auf Deine Anmeldung

Gerd Müller

    an Seitenanfang