Gurnigel - Leiterenpass - Stockhorn

Zur Eintritts-Seite

Samstag, 18. September 2004


Livecame Stockhorn
 



Routen Beschreibung:

Wanderroute Karte klick hier



Klick für Vergrösserung 
Stockhorn Sicht vom Gurnigel
 

Ab Bern fahren wir mit der S3 über Belp nach Thurnen. Von hier aus mit dem Postauto nach Riggisberg bekannt wegen der Abegg-Stiftung. Mit einem weiteren Postauto fahren wir ins Schwarzenburgerland und hinauf zum Gurnigel. Zwischen dem Gurnigelgebiet und dem Simmental erhebt sich die imposante Gantrischkette, zu der auch der markante Felsgipfel des Stockhorns gehört.

Entlang dieser Kette führt unser Höhenweg, der zu den Klassikern unter den Höhenwanderungen gehört. Die Aussichten auf die Berner Alpenwelt, auf den Thunersee und auf das Simmental sind grandios. Die kriblige Passage entlang der Stockhorn-Nordwand sorgt für den entsprechenden Adrenalinkick. Gefährlich ist es aber nie. Als Belohnung wartet die einmalige Rundsicht vom 2'190 m hohen Stockhorn.

In Gurnigel Wasserscheide (1590 m) steigen wir aus. Aber vorerst geht es ohne den obligatorischen Kaffee los. Nach ca. 30 Minuten erreichen wir die Alphütte Obernünenen (1603 m) wo uns ein reichlicher Alpenzmorgen erwartet (Im Kostenbeitrag bereits inbegriffen!). Zu dieser Jahreszeit wird diese Alp nicht mehr bewirtet. Doch freundlicherweise kommt die Alphütte - Wirtin, Frau Zwahlen, für uns hinauf um uns zu verwöhnen. Lassen wir es uns gut gehen, schliesslich ist es die letzte Verpflegungsstätte bis zum Stockhorn.

Alphütte Obernünenen:
Frau Zwahlen

Tel. 079 380 59 50

 

Vom Leiterenpass geht der Blick auf die fast senkrechte Nordwand des Stockhorns. Wo soll dort ein Weg hinauf führen?











 
Frisch gestärkt steigen wir nun hinauf zum Leiterenpass immer mit dem herrlichen Blick in das Schwarzenburgerland und der Jurakette aber auch in weiter Ferne unser Ziel, das Stockhorn. Auf dem Leiterenpass (1905 m) wäre rechter Hand der Gantrisch (2175 m), doch unser Höhenweg führt nach links an der Südseite der Gantrischkette entlang. Voraussichtlich sind die Sennhütten Schilterwang (1840 m) und Kuhlauenen (1688 m) für ihrem Bergkäse bekannt, leider zu dieser Jahreszeit schon verlassen, so kann nur unser Rucksack Speis und Trank liefern. Ab der oberen Walalp (1714 m) kommt dann der Aufstieg, oder wie die Einheimischen sagen "der Dessert" zum Stockhorn (2140 m). Der grösste Teil führt über gut unterhaltene Treppen und ist wirklich ungefährlich. Mit eingelegten Verschnaufpausen, die auch gleich benützt werden können die herrliche Aussicht auf Thuner- und Brienzersee zu geniessen, lacht uns nach 1 1/2 Std. das Bergrestaurant Stockhorn (2140 m) entgegen.
Panorama vom Stockhorn Klick hier
Vom Stockhorngipfel auf 2190 m.ü.M. (8 Gehminuten ab Restaurant!) erwartet uns eine einmalige Aussicht auf 200 Berggipfel vom Titlis zum Mont Blanc, von der Jungfrau zum Chasseral, auf das Berner Mittelland, den Thuner- und Brienzersee. Wer noch Lust aber etwas weniger Kraft hat, sollte noch die „Stockhorn-Augen“ besuchen. Neben dem Panorama-Restaurant Stockhorn führt ein Stollen von 70 m Länge durch den Fels zu einem „Grotto“ in der Nordwand mit zwei Aussichtsfenstern, den „Stockhorn-Augen“. Sie öffnen den Fernblick auf Thun, den Thunersee, das Aare- und Gürbetal, das Mittelland bis hin zum Jura. Zahlreiche Informationstafeln machen die Geologie des Stockhorngebiets verständlich und sichtbar.

In 2 Seilbahn - Etappen geht es nun hinunter nach Erlenbach i.S. Nochmals einen kleinen Marsch (12 Min.) hinunter zum Bahnhof. Dort bringt uns die Bahn über Spiez wieder zu unserem Heimbahnhof Zürich zurück.

 
Links:

 
Karte vom Stockhorn

Lebensräume am Stockhorn NZZ

 
Besammlung:  

 
Samstag, 18. September 2004   7:15 Uhr
Gleis 14 


Wanderleiter:



 
Gerd Müller
Tel. +41 (01) 923 26 87

mueller.moosbrugger@bluewin.ch
E-Mail senden


Reine Wanderzeit:


4 3/4 Std

Anforderungen:

Mittel, Trittsicherheit

Klick für Vergrösserung

Ausrüstung:

Gutes Schuhwerk, Regenschutz

Verpflegung:

Alphütte ("Alpenzmorgen") und aus dem Rucksack

Versicherung:

Sache der Teilnehmer

Bemerkungen:

Die Wanderung wird bei jeder Witterung durchgeführt

Anmeldung:


Wordfile Anmeldung Stockhorn Wanderung


E-Mail: mueller.moosbrugger@bluewin.ch
oder per Post (siehe Anmeldung) E-Mail senden 
Anmeldeschluss ist der
Montag 13. September 2004
Posteingang

- Bitte mit allen Angaben -


Anreise:

an

ab

Gleis

Zürich HB               

07:34

14

Bern

08:43

08:49

6 / 12C

Thurnen

09:21

09:22

Postauto

Riggisberg

09:31

09:35

Postauto

Gurnigel, Wasserscheide

10:08

Heimreise:

an

ab

Gleis

Stockhorn ca.

16:30

Seilbahn

Chrindli

Seilbahn

Erlenbach im S.

17:34

Spiez

17:52

18:02

Zürich HB

19:56

Kostenbeteiligung   
               Inklusive Alpenzmorgen

 
 
Mitglieder *)

 
 
Nicht Mitglieder

Halbtaxabonnement

  50.00

  75.00

Ohne Abonnement

115.00

140.00

General Abonnement

  0.00

  24.00

*) Jahresbeitrag 2004: CHF 35.00 plus
obligatorischer Gesamtsportclub-Beitrag CHF 30.00
 

Abmeldung:


Bei dringender Abmeldung am Samstag
Tel. 079 356 97 26

Hinweise:



 

Nächste Wanderung am 23. Oktober 2004
Achtung Terminänderung!!
Herbstwanderung
mit Luzius Giger

Ich freue mich auf Deine Anmeldung


Gerd Müller

           zurück Seitenanfangnfang nach oben Seiten Anfang